Staubschutzwand: Für einen beschwerdefreien Alltag

Staub ist tatsächlich ein Grund warum zum Beispiel Renovierungen gar nicht oder sehr ungern ausgeführt werden. Eine Staubschutzwand soll hierbei dafür sorgen, die Staubentwicklung auf ein Minimum verringert wird. Werden Räume saniert, dann bietet sich eine Staubschutzwand an. Gerade für einzelne Räume bietet sich die Wand an, eine gezielte Trennung der Bereiche sollte so noch einfacher werden. Bei ganzen Wohnungen oder Häusern bieten sich eher eine Staubschutztür an.

Wichtiges zur Staubschutzwand

StaubschutzwandBei Sanierungsmaßnahmen ist es wichtig, dass eine Verteilung von Staub an angrenzenden Bereichen verhindert wird. Genau dafür wird eine Schutzwand als räumliche Abtrennung benutzt. Kommen Staubschutztüren nicht in Frage, kann wie erwähnt die Wand in Betracht gezogen werden. Der Staub kann sich somit nicht in die freizuhaltenden Bereiche ausbreiten. Der große Vorzug ist, dass der Reinigungsaufwand stark reduziert wird. Hinzu kommt, dass die Beschäftigten vor einer hohen Staubbelastung geschützt werden und eine Staubschutzwand zusätzlich sehr kostengünstig ist. Darüber hinaus ist der Gebrauch eines Luftreinigers möglich, damit Unterdruck produziert wird und das Raumvolumen sinkt. Größtenteils geht es jedoch darum, dass ein sauberes und sicheres Arbeiten gewährleistet wird. Mit der fachgerechten Staubschutzwand wird gewährleistet, dass Arbeitsbereiche mit anderen Räumen staubfrei abgetrennt werden. Wände und Decken werden garantiert nicht bei der Nutzung der Wand beschädigt. Die Staubschutzwand wird häufig auch als Folientrennwand oder als Staubwand betitelt. Nicht bloß bei Baustellen findet die Wand Einsatzmöglichkeiten, sondern auch bei Modernisierungen, Sanierungen sowie Renovierungen.

Finden Sie das Produkt unter: https://www.planschutzhuellen.de/Staubschutzwaende_1

Das sollten Sie ebenfalls noch zu Staubschutzwand wissen

Vor allem bei einer Renovierung ist es oft nicht so einfacher wie man glaubt, die restliche Wohnung/Haus vom Staub zu schützen. Die Hausbesitzer haben häufig Angst, dass sich der Staub in der gesamten Wohnung absetzt. Durch eine Staubwand wird der betroffene Bereich vom Rest des Gebäudes abgeschirmt, solang Arbeiten dort durchgeführt werden. Es wird so abgeschirmt, dass es zumindest staubdicht ist. Die restlichen Räume sind vor Zugluft, anderen Schmutz sowie Staub geschützt. Eine vielleicht notwendige Reinigung des ganzen Gebäudes wird durch die professionelle Wand erspart. Der Aufbau der Staubschutzwand geht unkompliziert und schnell von statten. Die Systeme können einfach montiert werden wobei keine Wände oder Decken beschädigt werden. Der Einsatz in einem Haus ermöglicht somit beschwerdefreie alltägliche Aktivitäten. Wer will, findet als Zubehör ebenfalls noch Abdichtungsschienen. Die Folie kann somit verklemmt werden und es wird für eine lange Haltbarkeit gesorgt. Der besondere Vorzug ist, dass die Staubschutzwand wiederverwendbar ist. Die Wände werden nach der Arbeit abgenommen und in weiteren Baustellen verwendet.

Baustellentür in nur wenigen Minuten montiert

Bei einem Neubau oder wenn ein Haus oder eine Wohnung umgebaut wird, sind von den Umbaumaßnahmen häufig auch die Türen betroffen. Damit man während der Bauzeit trotzdem über eine Tür verfügt, gibt es eine Baustellentür. Welchen Zweck sie hierbei erfüllen kann und warum man nicht auf sie verzichten sollte, kann man nachfolgend erfahren.

Das ist eine Baustellentür

baustellentuerBei einer Baustellentür handelt es sich um keine schöne Tür. Vielmehr ist sie einfach gehalten aus einer Metallkonstruktionund ist mit Blech verkleidet. Sie besteht aus einer Zarge und dem Türblatt. Der Einbau einer solchen Tür kann man einfach mittels Schrauben oder Bauschaum vornehmen. Natürlich erfüllt jetzt hinsichtlich der großen Sicherheit, aber auch hinsichtlich dem Wärme- und dem Schallschutz eine solche Tür diese nicht. Man kann sie aber abschließen, was von Vorteil sein kann.

Darum ist eine Baustellentür sinnvoll

Natürlich werden sich jetzt einige Leser fragen, warum sollte man während der Bauzeit eine Baustellentür verwenden? Die Antwort hierauf ist einfach, zumal auch gleich mehrere Gründe dafür sprechen. Zum einen kann man mit einer solchen Tür seine Baustelle vor Diebstahl schützen. Gerade Baustellen ist gerne das Ziel von Dieben, da man hier an wertvolle Baustoffe wie Kupferrohre oder an Baumaschinen kommen kann. Mit einer solchen Tür kann man dieses unterbinden. Wobei die Tür sich hier nicht nur zum Eigentumsschutz bietet, sondern auch zur Sicherung der Baustelle. Was viele Bauherren gar nicht wissen, sie sind für die Sicherung einer Baustelle verantwortlich. Damit jetzt nicht unbefugte Personen oder Kinder eine Baustelle betreten und womöglich sich verletzen oder es zu einem Spielort wird, kann man dieses durch die Verwendung einer Baustellentür verhindern.

Woher eine Baustellentür?

Wer jetzt eine Baustellentür benötigt, der hat hier verschiedene Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit ist, dass eine solche Tür von der Baufirma kommt, sofern man sie damit beauftragt hat. Alternativ kann man natürlich eine solche Tür für die Baustelle sich auch leihen. Viele Verleiher für Baumaschinen und Geräte, aber auch Baumärkte mit einem Verleihangebot, haben oftmals auch eine solche Tür im Angebot. Und letztlich gibt es natürlich auch noch eine dritte Möglichkeit, der kauf einer solchen Tür. Ganz billig ist sie leider nicht, wenn man sich mal die Angebote anschaut. Hierbei wird auch feststellen können, das es Preisunterschiede bei den Baustellentüren gibt. Wer jetzt eine Baustellentür kaufen möchte, der sollte sich zuvor einen Überblick zu den Angeboten verschaffen. Am schnellsten geht dass über das Internet. Hier bietet sich die Shoppingsuche an, zumal über diese auch eine gewisse Filtermöglichkeiten bei den Angeboten besteht. So kann man hier unter anderem die Preisspange einstellen.